Verfasst von: Axel Brodehl | 26. September 2010

Stuttgart 21 – Erste Gespräche gescheitert

Für die einen ist es DAS Zukunftsprojekt – mit zahlreichen neuen Möglichkeiten, einem Innovationsschub für die Stadt, einer Gewinnung von viel Fläche im Zentrum, kurz gesagt: mit einer riesigen Aufwertung für Stuttgart und die Region. Für die anderen ist es schlicht ein Milliardengrab, Grund für ein unabsehbares, endloses Verkehrschaos, und für betroffene Anwohner zudem die Angst vor jahrelangem Baulärm und -staub.

Der Hauptbahnhof von Stuttgart soll rundum erneuert werden mit weitreichenden Konsequenzen für die Stadt, sein Zentrum und die Region. Es verspricht eine immense infrastrukturelle Aufwertung. Aber es bedeutet auch, daß Geld an anderer Stelle nicht zur Verfügung steht, Geld, das aus der Sicht vieler lieber für aus ihrer Sicht sinnvollere Projekte ausgegeben werden sollte wie neue Kindergarten- und Kitaplätze.

Letzte Woche gab es nun Gespräche von beiden Seiten mit dem Ziel … ja, mit welchem eigentlich? Die Projektgegner fordern mindestens einen Baustop. Die Projektverantwortlichen hingegen schließen einen solchen kategorisch aus. Sie argumentieren, das Projekt sei beschlossene Sache. Der badenwürttembergische Ministerpräsident stellte klar, daß eine Verschiebung oder gar ein Abbruch des Projekts nicht in Betracht käme, sehr wohl aber eine größere Einbindung der Bürger bei der Frage, wie die frei werdenden Flächen, heute hauptsächlich aus Gleistrassen bestehend, in Zukunft genutzt werden sollen. Die Gespräche scheiterten.

Der SWR1 widmete der Thematik am vergangenen Freitag Abend eine halbe Stunde. Dabei interviewte die Moderatorin Katja Burck den Mediator Oliver Steichert, der die Möglichkeiten einer Mediation herausstrich. Leider habe ich nur den Rest des Interviews gehört, kann das Interview also nicht abschließend bewerten. Schön ist natürlich, daß die Medien das Thema Mediation in jüngster Vergangenheit immer häufiger aufgreifen. Jetzt müßte nur noch dafür gesorgt werden, daß der Begriff Mediation auch regelmäßig richtig – wie hier im Radiobeitrag geschehen – verwendet wird.

Werbeanzeigen

Responses

  1. […] er neben Themen wie die Zukunft des Landes auch den derzeitigen Konflikt um das Milliardenprojekt Stuttgart 21. Zunächst stellte er klar, daß von demokratisch gewählten Volksvertretern beschlossene Projekte […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: