Verfasst von: Axel Brodehl | 6. November 2008

Wiener Flughafen bietet extra Raum für Mediationen

Der Bekanntheitsgrad der Mediation wächst. Inzwischen halten auch deutsche Unternehmen Mediationsverfahren für so gewinnbringend, daß zum Beispiel Daimler, SAP und BASF eigene Mediatoren fest angestellt haben. Nun hat der Betreiber des Wiener Flughafens Schwechat den Nutzen von Mediationsverfahren erkannt und einen Raum eigens für Mediationen eingerichtet. Das nennt man Fortschritt. Nun können etwa bei länderübergreifenden Konflikten die Beteiligten nach Wien fliegen, direkt am Flughafen eine gemeinsame Lösung mit Hilfe einer Mediation finden und sofort wieder heimfliegen.

Konfliktmanagement war nie so einfach!

Schade nur, daß sich dies als Irrtum dahingehend herausstellt, als daß der Raum in Wirklichkeit für Meditationen gedacht ist. Da hat nur mal wieder jemand Mediation und Meditation verwechselt.

Quelle: derStandard.at


Responses

  1. Wirklich schade! Der Wiener Flughafen kennt sich ja auch aus mit Mediationen – http://www.viemediation.at/


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: